Wasserschuhe am Strand von Fuerteventura
Wasserschuhe – Mein ständiger Begleiter am Strand
28/08/2017
Die Dünen von Corralejo auf Fuerteventura

In wenigen Worten

Der "Parque Natural de Corralejo" ist ein Naturschutzgebiet kurz vor den Toren Corralejos und unterteilt sich quasi in drei Bereiche.

Zum einen gibt es die absolut außerirdisch anmutende Dünenlandschaft zu bestaunen und zum anderen den Strand, der sich in die beiden Teilabschnitte "Flag Beach" und "Grandes Playas de Corralejo" unterteilt.

Flag Beach

Dieser etwas nördlicher gelegene Teil des Strandes ist ein Paradies für Surfer, Stand-up Paddler und Wassersportler aller Art, sodass selbst in der Nebensaison um Mai herum das Wasser voll ist mit Segeln und Drachen. Kein Wunder, denn hier befindet sich direkt am Strand eine Surfschule* mit angedocktem Verleih für alles, was das Herz der sportbegeisterten Wasserratte höher schlagen lässt.

Außerdem sorgt eine kleine Snackbar für Getränke und was man sonst so braucht.

Auch wenn sich hier die komplette Surferszene Corralejos trifft und dazu noch die "gewöhnlichen" Sonnenanbeter kommen, wird es am strand nie voll und man findet immer ein Plätzchen um sich zurückzuziehen.

Ein kleines Manko ist natürlich, dass dort wo viel Wassersport betrieben wird, auch der dementsprechende Wind geht. Sich in die Sonne knallen ist also nur bedingt möglich.

Solltest du jetzt auf die Riesenidee kommen, dich hinter einen der vielen Hügel zu legen, lege ich dir ans Herz noch einmal kräftig nachzudenken. Die Tatsache, dass es an diesem Strandabschnitt keine Toiletten gibt, sollte dich stutzig machen.

Konfuzius sagt:

"Leg dich nirgends hin, wo's funky riecht!"

Sei schlau und mach's wie Konfuzius!

Der Flag Beach von Corralejo auf Fuerteventura

Flag Beach

corralejo-beach-fuerteventura

Weißer Sand und türkises Wasser

Grandes Playas de Corralejo

Etwas weiter südlich beginnt dann nahtlos der Bereich der "Grandes Playas", der sich lediglich dadurch auszeichnet, dass die Infrastruktur besser und die Wassersportler weniger werden. Es gibt somit ein solides Sixpack-Gefälle von Nord nach Süd... vom Wassersportler zum Liegenreservierer.

Denn während der Flag Beach nahezu komplett naturbelassen und unbebaut ist, schlagen ca 5km von Corralejo entfernt die beiden RIU-Hotelbunker lange Schatten auf den Sand, sodass man sich fragt, welche Behörde damals Alkohol während der Arbeitszeit ausgeschenkt hat, um dieses Verbrechen an der Natur zu begehen.

Immerhin hat man den Fehler anschließend eingesehen und ein Bauverbot für den restlichen Strandbereich verhängt. Schon 2007 war die Rede davon, die Riu Hotels* in spätestens zehn Jahren dem Erdboden gleichzumachen, doch siehe da… sie stehen noch immer da, wie der sprichwörtliche Fels in der Brandung.

Einziger Vorteil dieser potthässlichen Bebauung ist die Tatsache, dass es Duschen, Toiletten, behindertengerechte Strandzugänge und mehrere Snackbars gibt. Liegen gibt es ebenfalls zu mieten.

Man kann diese Angebote nutzen, ist aber aufgrund der Weitläufigkeit des Areals absolut nicht dazu gezwungen und kann auch etwas abseits davon das kristallklare Wasser genießen. Wer schwimmen mag, kann auch das hier tun. Das Wasser ist etwas ruhiger als im Norden und es gibt sogar einen Rettungsschwimmer, der einem den Hasselhoff macht, wenn man sich verspongebobt.

Alles in allem ist dies eher der Familienstrand von den beiden, was jedoch nicht zwingend heißt, dass du dich nicht mit nackten Ärschen konfrontiert siehst. FKK ist in beiden Bereichen recht beliebt, aber mit einem gesunden Verhältnis zu Nacktheit kommt man hier nicht in Atemnot. Das Verhältnis ist recht ausgewogen.

Die Dünen von Corralejo auf Fuerteventura
Der Strand von Corralejo auf Fuerteventura

Parque Natural de Corralejo

Nimmt man es genau, sind die "Grandes Playas" Bestandteil des "Parque Natural" und der "Flag Beach" widerum ein Teil der "Grandes Playas". Dennoch macht es Sinn die drei Elemente getrennt voneinander zu betrachten, da jedes einzelne so seine Eigenheiten hat.

Jenseits der Straße bietet sich ein ähnliches Bild wie in den Dünen auf der Strandseite, doch die endlose Sandwüste erinnert schon sehr an afrikanische bzw. US-amerikanische Wüsten. Mit etwas Phantasie findet man sich, je nach Blickwinkel, irgendwo zwischen Death Valley und Sahara wieder. Mit über 2600 Hektar Größe und einer maximalen Längsausdehnung von 11km ist der Naturpark eine Sehenswürdigkeit, die einen bleibenden Eindruck hinterlässt.

Durch ihre besondere Optik und die steuerlichen Vorteile auf Fuerteventura, wird die Landschaft gern für Filmaufnahmen genutzt und dient oft als Ersatzkulisse für kostspieligere Wüsten oder außerirdische Terrains. Im Film "Allied" dienten die Dünen zum Beispiel als Ersatz für die Umgebung von Casablanca.

Anfahrt und Parken

Was die fehlenden Scheißhäuser wirklich wieder wett macht, ist die super einfache Anfahrt. Die FV-1 führt mitten durch den Naturpark und es ist überall möglich zu parken. Man kann einfach am Straßenrand halten und loslaufen. Ideal!

Wenn alle Stricke reißen, hält bei den Hotels auch ein Bus der Linie 6.

Tipps und Fazit

Es gibt vier Dinge, die unabdingbar sind bei einem Strand wie diesem. Zunächst einmal Sonnencreme, denn Schatten gibt es einfach nicht und so lange du nicht Mary Poppins heißt, kannst du auch deinen Schirm getrost daheim lassen.

Woran gar kein Weg vorbeiführt, ist eine Sonnenbrille. Durch die unglaubliche Menge an weißem Sand bist du ohne Augenschutz ratzfatz schneeblind. Genieß die Aussicht, statt den ganzen Tag vor dich hin zu blinzeln.

Wasserschuhe sind nicht nur gut, um im Meer nicht in irgendetwas unangenehmes zu treten, sondern sind auch ein hervorragender Schutz gegen glühend heißen Sand. Im besten Fall sind es gut 200m von der Straße bis zum Wasser und diese 200m können extrem schmerzhaft werden. Normale Schuhe lassen sich bei feinem Sand ebenso gut tragen wie Schaufeln an den Füßen und spätestens beim Gang ins kühle Nass hast du die Dinger wieder an der Backe. Meine Schuhe bleiben mittlerweile meist im Auto.

Gold wert ist ebenfalls eine Kühltasche* für Getränke, wenn man nicht auf die Snackbars angewiesen sein will. Die Preise sind zwar moderat, doch was ich mitbringe, muss ich nicht zahlen.

So ausgestattet erwartet dich in den Dünen von Corralejo ein absolut perfektes Stranderlebnis mit reichlich frischen Eindrücken und recht unvergesslichen Aussichten.

Werbung*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie-Einstellung

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und den Auswirkungen deiner Auswahl findest du in der Datenschutzerklärung und unter Hilfe.

Triff eine Auswahl um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, musst du eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Ich bin einverstanden.:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Du kannst deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung

Zurück