Das erste Mal Los Angeles - Was du wissen musst
Das erste Mal Los Angeles – Was du wissen musst
10/09/2018
Günstige Reiseziele für den Winter
Günstige Reiseziele für den Winter
13/11/2018
Das Riesenrad am Pier von Scheveningen in Den Haag

Den Haag im Herbst

Großstadtflair direkt am Strand

Den Haag im Herbst

Man will immer das, was man gerade nicht hat. Das war früher schon so, wenn ich Omas kaputtgekochten Rotkohl vom Teller gekratzt habe, in der Hoffnung eine große Portion Pommes würde stattdessen vom Himmel fallen. Leider hat das nie funktioniert.

Glücklicherweise haben wir das heute selbst in der Hand, weshalb wir kurzerhand die altbekannten Schornsteine des Ruhrpotts gegen die einzige holländische Stadt eintauschen, in der sich Großstadtflair mit Strandurlaub verbinden lässt. Ab nach Den Haag!

Zwar haben wir schon Oktober und es sind lediglich die letzten Auswüchse der Sonne, die einen auf Balkonien noch schnell die letzten Grillreserven verknallen lassen, aber ein letztes Mal wollen wir dieses Jahr noch das Meer sehen. Den Haag im Herbst kann in der Hinsicht nur gut werden.

Im Herbst nach Holland? Lohnt sich das überhaupt?

Absolut! Wenn ich eines aus vielen Jahren Urlaub in Dänemark gelernt habe, dann dass es nicht darauf ankommt wie warm es ist, sondern wie gut dich das Reiseziel vom Alltag ablenken kann.

Auch wenn es bedeutet, dass du die warme Wollmütze mitnehmen und die Sommerfigur im dicken Wintermantel verstecken musst, schmälert das keinesfalls das Erlebnis, für zwei, drei Tage vor die Tür zu kommen und mal einfach was Anderes zu sehen.

Anders als das holländische Reiseziel Nummer eins, Amsterdam, kannst du Den Haag auf viele Arten erleben. Als einzige holländische Großstadt direkt am Meer ist sie das kleine Santa Monica Europas und bietet Unmengen an Kultur, Architektur, Natur und Sehenswürdigkeiten von A bis Z.

Was uns jedoch angeht, wären wir nicht wir, wenn wir es nicht auf Strand, Stadtleben und gutes Essen abgesehen hätten.

Die Anfahrt

Schon die Fahrt zu unserem Airbnb zeigt, dass Den Haag holländischer kaum sein könnte. Hunderte von Fahrradfahrern mit eingebauter Vorfahrt machen uns das Leben als Autofahrer zur Hölle. Wir haben gar keine Chance, die Stadt im Vorbeifahren zu genießen, aus Angst einen der dauerdichten Radler auf der Haube wiederzufinden.

Auch wenn ich sonst immer zu einem eigenen Mietwagen am Reiseziel rate oder für die Erkundung vor Ort den eigenen Wagen nutze, ist ein Auto hier komplett fehl am Platz. Sobald wir an unserer Unterkunft angekommen sind, sind Räder fällig. Das steht schon mal fest.

Unser Airbnb

Den Haag im Herbst

Unser kleines Loft in Scheveningen

Unser Airbnb liegt direkt am Hafen von Scheveningen und nachdem wir mit den Parkbuchten im Hellingweg den gefühlt einzigen kostenlosen Parkplatz der Gegend gefunden haben, werden wir nach kurzem Fußmarsch schon von Annemarie begrüßt, der Besitzerin unserer Unterkunft für dieses verlängerte Wochenende.

Annemarie ist die aktuelle Gewinnerin der holländischen Variante von „Das große Backen“ und zu Recht stolz auf ihr Können. Unter einer Glasglocke auf dem Esstisch warten schon vier Stücke Karamellkuchen darauf vernichtet zu werden. Wer wäre ich, ihnen den Gefallen zu verwehren?

Einen ganzen Kuchen würde ich nie essen, aber wenn er in vier Teile geschnitten ist, hab ich ja nur vier Stücke gegessen. Logisch, oder?

Den Haag im Herbst

Kuchen zur Begrüßung von Gastgeberin Annemarie

Das als Loft recht treffend beschriebene Haus ist die alte Schreinerei ihres Schwiegervaters und kommt nun, nach ausgiebiger Renovierung, als topmoderne Unterkunft für Reisende daher. Umgerechnet zahlen wir pro Nase gerade einmal 50 Euro pro Nacht und haben dafür ein ganzes Loft mit bestens ausgestatteter Küche, nagelneuem Bad und sogar einem kleinen Garten.

Solltest du noch nicht bei Airbnb angemeldet sein, aber nun mit dem Gedanken spielen Annemarie auch einen Besuch abzustatten, melde dich am besten über diesen Link* an. So bekommst du noch 25 Euro geschenkt… einfach so, weil ich so ein netter Kerl bin.

Unser ganzes Zeug in Windeseile gekonnt in der neuen Bleibe verstreut, machen wir uns auf den Weg, den ersten Abend locker und gemütlich im Hafen von Scheveningen ausklingen zu lassen.

Der erste Abend

Mit dem "Dok 28*" finden wir schließlich ein Restaurant direkt vor Kopf des recht nobel angelegten Yachthafens und genießen bei ein paar Gläsern Wein unser wirklich gutes Steak. Klingt nach Yuppie, ist es auch. Kleiner Tipp am Rande: Wenn du sehr schnell viele Skittles isst und sie mit Rotwein runterspülst, hast du Instant-Sangria. Voll gut!

Um uns herum sitzen ausschließlich Holländer, die allesamt zur Begrüßung ein Küsschen der Kellnerin aufgedrückt bekommen. Man kennt sich offenbar untereinander und auch die überzüchteten Hipsterhunde zu unseren Füßen sehen sich nicht zum ersten Mal. Die Abwesenheit von Touristen spricht aber vor allem für eins, nämlich Qualität.

Den Haag im Herbst

Essen mit Blick auf den Yachthafen von Scheveningen

Keine Termine, leicht einen sitzen und gut gesättigt. Mit diesen nahezu perfekten Voraussetzungen ziehen wir weiter an den Strandabschnitt südlich des Hafens, um noch den Sonnenuntergang mitzubekommen. Auf dieser Seite der Hafenzufahrt geht es viel ruhiger zu als auf der Nordseite. Es gibt nur ein paar wenige Strandbars, dafür aber massig Platz.

In der Ferne sieht man schon die riesigen Kräne des Rotterdamer Hafens. Stören können sie den Sonnenuntergang aber nicht.

Den Haag im Herbst
Den Haag im Herbst

Mit dem Fahrrad in die City von Den Haag

Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es los zum Fahrradverleih, denn Den Haag schreit förmlich danach, mit dem Rad erkundet zu werden. Jede Straße hat einen Radweg und die Sehenswürdigkeiten liegen so nah beieinander, dass sich eine Autofahrt nicht lohnt.

Der Verleiher „Du Nord Rijwielen*“ scheint zumindest in der Hafenfiliale im Zeeluisweg recht flexible Öffnungszeiten zu haben, die, zu unserem Nachteil, nicht zwingend mit den Zeiten im Netz übereinstimmen.

Bessere Erfahrungen machen wir bei der Zweigstelle in der nahegelegenen Keizerstraat, wo wir uns zwei Hollandräder für zusammen 25 Euro pro Tag gönnen.

Dank der neugewonnenen Mobilität sind die Distanzen zwischen den folgenden Stationen wirklich auch für jeden noch so unsportlichen Pommespanzer ein Witz. Das kannst du mir glauben.

Vom Hafen zur Hipstermeile Zeeheldenkwartier

Erstes Ziel ist die Frederik Hendriklaan im sogenannten Statenkwartier, eine auf den ersten Blick wie eine simple Hauptstraße wirkende Einkaufsmeile, auf der sich allerdings so manches Spezialitätengeschäft verbirgt.

Weiter geht’s durch das Viertel Zorgvliet, mit all seinen ausländischen Botschaften, dem Sitz der Europol und dem riesigen Friedenspalast*, der im Gegensatz zu den winzigen holländischen Schlumpfhäusern übertrieben dekadent wirkt. Nicht unbedingt spannend, aber auch nicht hässlich anzuschauen.

Schöner wird es dann im als Hipsterviertel verschrienen Zeeheldenkwartier. Die Gassen werden schmaler, die Läden und Restaurants individueller und das herumstreunende Volk immer jünger. Hier lohnt es sich, die Räder irgendwo abzustellen und zu Fuß weiterzuziehen, denn die Gefahr, in den kleinen Gassen an etwas Interessantem blind vorbeizupflastern, ist groß.

Den Haag im Herbst

Restaurants im Zeeheldenkwartier

Der Bereich um die Prins Hendrikstraat kommt mit vielen guten Restaurants und Cafés daher. Hier einige, die du dir genauer anschauen solltest:

Sushi gibt’s bei „De Sushimeisjes*“, zwei Mädels, die sich richtig leckere Fischkombos aus den Fingern ziehen und so eng schnüren, dass selbst BDSM Fans ein Safe Word brauchen. Das Ganze gibt es sowohl vor Ort im Restaurant, als auch zum Mitnehmen oder mit Lieferservice über das Onlineformular.

Adresse: Prins Hendrikstraat 96, 2518 HW Den Haag
Öffnungszeiten: Mo-Mi: 16:00-21:00 / Do-So: 12:00-21:00

Burger werden für dich im „Ich bin ein Hamburger*“ gebrutzelt. Kein Scheiß, der Laden heißt wirklich so. Und lass dich bloß nicht vom verranzten Äußeren auf die falsche Fährte locken. Das ist kein Burgerladen, wie du ihn aus jeder zweiten Großstadt kennst. Im Inneren geht es wirklich edel zu und so mancher Burger schlägt auch gern mal mit 20 Euro zu Buche.

Adresse: Prins Hendrikstraat 53, 2518 HJ Den Haag
Öffnungszeiten: Mo: geschlossen Di-So: 17:00-22:00

Den Haag im Herbst

Ich bin ein Hamburger

Mein Favorit im Viertel befindet sich jedoch in einer der angrenzenden Seitenstraßen und hört auf den Namen „Buddha Bowl*“. Traurig, dass Bowls in Deutschland noch immer nicht den Weg zur breiten Masse gefunden haben. Seit Los Angeles bin ich regelrecht süchtig nach den Dingern. Ein Besuch bei dem dicken Grinsekasper lohnt sich zu 100% und ist außerdem eine sehr günstige Art sich gesund zu ernähren.

Adresse: Prins Hendrikplein 22, 2518 JC Den Haag
Öffnungszeiten: Mo-Fr: 10:00-20:00 / Sa-So: 11:00-20:00

Den Haag im Herbst

Buddha Bowl

Tipp zur Entschleunigung

Gar nicht weit entfernt ist auch Den Haags bester Coffeeshop, der natürlich das genaue Gegenteil von Kaffee verkauft. Die Grundlage für maximale Entspannung findest du bei „Dizzy Duck“. Aber Vorsicht! Die Wirkstoffkonzentration ist eine andere als in heimischen Gefilden.

Es kann also schon passieren, dass du beim ZDF Fernsehgarten vier Stunden lang immer wieder zurückspulst und am Ende immer noch nicht weißt, wer der Mörder ist. Nicht, dass mir das passiert wäre…

Adresse: Trompstraat 210, 2518 BR Den Haag
Öffnungszeiten: So-Do: 10:30-22:30 / Fr-Sa: 10:30-23:30

Über Frederikstraat und Denneweg zum königlichen Nobelviertel

Von hier aus ist es nur ein Katzensprung zur nächsten artverwandten Straße, der Frederikstraat, die irgendwann zum Denneweg wird. Dieser wiederum führt praktischerweise auf direktem Wege zur nächsten Sehenswürdigkeit, der Lange Voorhout (hihihi).

Frederikstraat und Denneweg sind ideale Ziele, wenn du gern draußen sitzt, dir einen richtig guten Kaffee hinter die Binde schütten und Menschen beobachten möchtest. Dafür ist die schmale Einbahnstraße wie gemacht.

Wenn hier ein Restaurant oder eine Bar hervorzuheben ist, dann ist es das „FOAM*“. Die Karte liest sich wie der feuchte Traum eines veganen Superfoodnazis, aber es ist einfach scheißlecker dort. Wenn dir Schlagworte wie Tahini, Avocado, Quinoa, Matcha, Turmeric oder Curcuma das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen, bist du bei FOAM genau richtig.

Ich persönlich bin ja eher der, der aus Faulheit auch mal ein unter dem Bett gefundenes Hundeleckerli vertilgt, aber wirklich… dafür, dass nur Tofus ihr Leben lassen mussten, kann man das mal machen.

Auch hier kannst du online bestellen und via deliveroo liefern lassen. Praktisch an regnerischen Tagen.

Adresse: Frederikstraat 44, 2514 LL Den Haag
Öffnungszeiten: Mo-So: 09:00-16:30

Königliche Luft auf der „Lange Voorhout“

Sobald du den Denneweg hinter dir gelassen hast, landest du automatisch auf der von vielen Fotos bekannten Allee Lange Voorhout*, über die an jedem dritten Dienstag im September die Königsfamilie kutschiert wird.

Generell hat die Straße etwas an sich, das einen selbst klein und mickrig wirken lässt. Die hochherrschaftlichen Häuser links und rechts der Allee beherbergen allesamt Banken, Institutionen, Botschaften und anderes ärmliches Gesindel.

Den Haag im Herbst

Das reinste Elendsviertel

Gekrönt wird die Armut vor Ort von der vor Kopf liegenden ehemaligen Sommerresidenz des Königs, in der mit dem Escher Museum* das für mich einzig interessante Museum Den Haags zuhause ist. Selbst wenn du den Namen Escher mit nichts in Verbindung bringen kannst, kennst du seine optischen Täuschungen ganz sicher. Endlich mal etwas lohnenswerte Kultur.

Ach ja… wenn du glaubst, du läufst auf der Allee auf Schotter, träum weiter. Es sind tatsächlich Muschelsplitter unter deinen Füßen. Maximale Käsekoppdekadenz!

Die Innenstadt von Den Haag

Von derart viel Luxus geblendet, ist es beruhigend zu sehen, dass die Innenstadt von Den Haag genauso aussieht, wie die einer jeden deutschen Großstadt. Die gleiche Ansammlung von Modeketten, Fastfood-Restaurants und Drogerien zieht sich durch die Hauptstraßen der City. Nur in den kleinen Gassen etwas abseits der Flaniermeile gibt es noch kleinere Geschäfte, die es wert sind, einen Blick zu riskieren.

Wenn du dich schon etwas über Den Haag informiert hast, wirst du ganz sicher auch über die Begriffe „Passage*“ und „Haagsche Bluf*“ gestolpert sein. Beides sind im weitesten Sinne Einkaufszentren, die von vielen als Must-see angepriesen werden.

Bis auf die Tatsache, dass die Passage im architektonischen Sinne sehenswert ist und gleichzeitig das älteste Einkaufszentrum der Niederlanden darstellt, gibt es herzlich wenige Gründe hier vorbeizuschauen.

Den Haag im Herbst

Hinter dem Begriff „Haagsche Bluf“ verbirgt sich eigentlich nur ein verwaister Innenhof, in dem mal Geschäfte waren. Von seinen Glanzzeiten ist wirklich gar nichts mehr zu sehen.

Ist also Shopping dein Ding, sind die Straßen um die Grote Marktstraat herum dein Ziel. Noch mehr Geld kannst du in der Hoogstraat, der Spuistraat und der Venestraat unters Volk bringen.

Statt aber direkt die Innenstadt anzusteuern, rate ich dir dazu, es uns gleichzutun und stattdessen einen Haken zu schlagen über die Noordeinde, wo neben den königlichen Stallungen und dem Schlosspark auch der beste Kaffee Den Haags zu finden ist.

Den Haag im Herbst

Das älteste Einkaufszentrum der Niederlande...

 
Den Haag im Herbst

...die Passage

Die königlichen Stallungen und das Hofkwartier

„Lola Bikes & Coffee*“ heißt der Laden, der eine recht krude Mischung aus Bike Shop, Werkstatt und Café darstellt. Allein schon der Schriftzug an der Wand „No Wifi – Enjoy!“ macht deutlich, worauf hier Wert gelegt wird. Tasse Kaffee, Stück Kuchen und quatschen lautet hier die Devise. Sehr angenehmer Schuppen.

Adresse: Noordeinde 91, 2514 GD Den Haag
Öffnungszeiten: Mo-So: 08:00-18:00

Über den Hoogewal und den Prinsessewal gelangen wir schließlich auf die Prinsestraat und damit ins Hofkwartier, den östlichen kleinen Bruder des Zeeheldenkwartier. Vom Klientel her zeigt sich Den Haag hier wieder von seiner jungen Seite und bietet noch mehr gesunde Restaurants, chillige Cafés und trendige Spirituosenläden.

Da wir mittlerweile mehr als satt sind, testen wir keines dieser Lokale, aber die Straße bietet Namen, die sich im Netz immer und immer wieder unter den Insidertipps finden lassen.

Restaurant-Tipps im Hofkwartier

Das „Pistache Café*“ zum Beispiel ist beim Stereotyp „Hipstermädel“ eine heiße Anlaufstelle. Im Vorbeifahren sehe ich tatsächlich einige Duttfrisuren, Anker-Tattoos auf Zeigefingern, riesige Fensterglasbrillen und Hunde mit weggezüchteter Schnauze. Manche Dinge sind halt wie sie sind.

Adresse: Prinsestraat 134, 2513 CH Den Haag
Öffnungszeiten: Mo-Do: 08:00-17:00 / Fr-So: 08:00-18:00

Weniger hip, dafür umso gesünder sind die ganzen Poké Restaurants in Den Haag.

„Ohana Poké & more*“ gilt als einer der besten hawaiianischen Poké Läden. Angeboten wird quasi eine Form von Sushi, allerdings ohne das Ganze zu rollen. Du wählst deine Basis in Form von Reis oder Salat, packst eine Sorte Fisch deiner Wahl dazu und rundest deine individuelle Bowl mit Toppings deiner Wahl ab.

Als ob das System nicht schon geil genug wäre, liefern die Jungs von Ohana sogar noch zu dir nach Hause.

Adresse: Prinsestraat 18, 2513 CD Den Haag
Öffnungszeiten: Mo-So: 12:00-20:30

Den Haag im Herbst

Poké Bowl

Vegane Konkurrenz lauert direkt um die Ecke. Das Prinzip bei „SLA*“ ist das gleiche wie bei Ohana, kommt aber komplett ohne Fleisch und Fisch aus. Für Veganer oder Menschen mit Allergien und Autoimmunerkrankungen ist „SLA“ eine sichere Bank. Smoothies, Salate und Suppen hat der Familienbetrieb übrigens auch auf der Karte.

Adresse: Kerkplein 4A, 2513 AZ Den Haag
Öffnungszeiten: Mo-So: 11:00-21:00

Nach so vielen Leckereien ist es nun dir überlassen, ob du dich ins innerstädtische Gewusel wirfst oder lieber direkt zum nächsten Tagesordnungspunkt weiterziehst, nämlich Chinatown. Du wirst es kaum glauben, aber in Chinatown erwartet dich schon wieder etwas zu essen.

Chinatown

Voller Erwartung auf ein authentisches Chinatown*, lauert die Enttäuschung schon direkt hinter dem vielversprechenden Tor im chinesischen Stil, denn damit hast du auch schon das einzig wirklich Chinesische an diesem Viertel gesehen. Zwar hat man sich mit den vielen roten Lampions Mühe gegeben, die Straßenzüge möglichst deutlich vom Rest der City abzugrenzen, aber das war‘s dann auch schon.

Die Gebäude sind keineswegs chinesisch und auch die Geschäfte haben eher internationalen Einschlag, was sich in Afrika-Shops, libanesischen Supermärkten und dergleichen bemerkbar macht. Generell ist der Stadtteil, wenn auch immer noch harmlos, eine eher fragwürdige Gegend. Verhältnismäßig viel Polizei trifft auf viele kleine Grüppchen südländischer Herren in Jogginghosen, die ohne jeden Grund auf der Straße herumlungern.

Den Haag im Herbst

Das ist nicht China. Das brauche ich nicht.

Bevor wir allerdings weiterziehen, genehmigen wir uns eine Bowl bei „Poké & Avocado*“. Das Restaurant hängt irgendwo zwischen Minimalismus und aufgezwängtem Hawaii-Image fest und genauso schmeckt auch die Bowl. Es ist nichts Halbes und nichts Ganzes, weshalb ich dir auch davon abraten würde.

Den Haag hat bessere Restaurants und auch schönere Stadtteile zu bieten, aber nur Versuch macht kluch.

Beste Aussicht auf Den Haag vom „The Hague“

Ein Versuch, der sich wirklich gelohnt hat, ist der Besuch des „The Hague Towers*". Flugs die Räder angeschlossen, geht es für neun Euro ab in den 42sten Stock und damit in die Skybar, wo bereits ein Kellner auf dich wartet, um dir dein Freigetränk zu bringen.

Den Haag im Herbst

Aussicht über Den Haag und das Meer

Die Aussicht ist einmalig in Den Haag und für gewöhnlich kannst du auch Fotos auf der Außenterrasse machen. Natürlich, wie sollte es anders sein, ist die Terrasse bei unserem Besuch wegen Dacharbeiten geschlossen. Die beiden hochmotivierten Pissflitschen am Empfang hielten diese Information für jemanden, dem eine Spiegelreflexkamera am Hals baumelt, offenbar für nicht ganz so wichtig. Mögest du mehr Glück haben.

 
Den Haag im Herbst

"The Hague"

Ideal ist natürlich klare Sicht, aber auch bei dichter Wolkendecke kann ein Besuch lohnen, denn manchmal liegt die Aussichtsplattform sogar über den niedrig hängenden Wolken.

Von hier aus geht die Reise für uns zurück zum Yachthafen, jedoch nicht ohne dir noch einen Geheimtipp für den Rückweg mitzugeben.

Der Japanische Garten im Clingendael Park

Solltest du von Anfang Mai bis in den Juni hinein oder an zwei bestimmten Wochen im Oktober in Den Haag unterwegs sein, kannst du dir im „Clingendael Park“ eine asiatische Entschädigung für den ernüchternden Besuch in Chinatown gönnen.

Der zum „Landgoed Clingendael*“ gehörende Japanische Garten ist der größte, als auch bekannteste Garten seiner Art und steht sogar unter Denkmalschutz. Um ein Stündchen Ruhe in perfekter Japan-Illusion mit allem Zipp und Zapp zu tanken, ist dieses komplett untypische Stück Holland die perfekte Anlaufstelle.

Am besten zu erreichen ist der Park über den Wassenaarseweg.

Eine kurze Nacht

Zurück in unserem Loft gönnen wir uns noch etwas Kurzgebratenes, bevor wir es uns im gemütlichen Bett bequem machen. Die Vorfreude auf eine ruhige Nacht hält allerdings nicht lang an.

Dass in den Niederlanden Gardinen keinen hohen Stellenwert genießen und das abendliche Leben auch als live Soap-Opera für die voyeuristisch angehauchte Nachbarschaft durchgeht, ist bekannt. Dass aber auch die Tonspur bedient wird, war mir neu. Die Wände sind scheinbar aus Papier, so deutlich hören wir das Gerumpel und Gepolter der Nachbarn.

Den Haag im Herbst

Der unfreiwillige Konzertsaal

In irgendeiner Wohnung quäkt ein stumpfsinniger Käfigvogel seine monotone Kakophonie des Grauens, während eines der Nachbarskinder eine late night Flötensession einlegt. Wenn ich im verdammten Sherwood Forest hätte schlafen wollen, wäre ich bei Lady Marian in Nottinghamshire abgestiegen. Ich habe spontan Lust auf „High on Fire“ auf voller Lautstärke, um Schwung in die Runde zu bringen, ziehe aber die friedliebende Oropax-Variante vor.

Jennys Prognose, dass der Spuk um punkt 06:30 morgens neu entflammt, tritt pünktlich auf die Minute mit einem noch schrägeren Flötenkonzert in Arschloch Moll ein.

Zeit also für Frühstück und die anschließende Pflichtrunde durch Scheveningen.

Mit dem Fahrrad durch Scheveningen

Ich habe immer gedacht Scheveningen sei eine eigenständige Stadt, dabei ist es nur ein Stadtteil Den Haags. Von unserem Airbnb im Yachthafen von Scheveningen sind es nur zwei Minuten mit dem Rad, bis wir den Strandweg erreichen, der sich bis kurz hinter den Pier zieht.

Der perfekt betonierte Weg verläuft in erster Reihe direkt am Strand entlang und ist ein Paradies für Fahrradfahrer und Longboarder gleichermaßen. Beides kannst du dir übrigens an jeder Ecke für kleines Geld leihen.

 
Den Haag im Herbst

Ich will gar nicht wissen, was hier im Sommer los ist, aber jetzt, im Herbst, sind die vielen Bettenburgen, die sich rechts auftürmen, nicht sonderlich gut belegt. Dementsprechend wenig ist auf der Straße los und wir können bei immer noch 20°C pures Santa Monica Feeling in Holland genießen. Sogar der immer wieder aufkommende Grasgeruch ist allgegenwärtig. Nur die Palmen fehlen.

Der Strand selbst lässt keine Wünsche offen. Zig Strandbars und Restaurants säumen den Boulevard, sodass wir eigentlich gar nicht so recht wissen, wo wir unsere Hintern parken sollen. Von hawaiianischen Bowls, über italienische Spezialitäten und richtig gute Fischrestaurants ist alles, wonach dir der Sinn stehen könnte, in greifbarer Nähe.

Um in dem Überangebot nicht planlos umherirren zu müssen, habe ich hier ein paar Tipps für dich.

Restaurant-Tipps in Scheveningen

Für Burger, Fleisch, Fleisch und vielleicht noch etwas mehr Fleisch, bietet sich das „STEAM*“ an. Direkt am Fuße des Piers gelegen, bekommst du für vernünftiges Geld sehr leckere Steaks und Fleischspieße, aber auch vegetarische Gerichte. Der Laden selbst verfolgt eine gewisse Steampunk-Optik, ohne dabei aber billig zu wirken.

Besonders cool sind die Filmdinner-Specials. Wenn du so eines buchst, kannst du bei „STEAM“ essen und bekommst noch einen Gutschein für einen Film im „Pathé Kino“ um die Ecke gratis dazu. Endlich mal Filme in Originalsprache im Kino!

Adresse: Strandweg 55, 2586 JL Den Haag
Öffnungszeiten: So-Do: 10:00-23:00 / Fr-Sa: 10:00-02:00

Wenn es eher japanisch zugehen soll, kommt das „Sumo*“ in Frage, ein fast direkter Nachbar des „STEAM“. All you can eat Sushi beschreibt das Konzept am ehesten. Du bekommst dort aber auch Bowls und alles was dein Herz begehrt sogar zum Mitnehmen. Du darfst allerdings keinen altehrwürdigen Sushimeister erwarten. Scheveningen ist Touristengebiet und dementsprechend wird hier auch produziert.

Adresse: Palacestraat 8, 2586 HX Den Haag
Öffnungszeiten: So-Mi: 12:00-22:00 / Do-Sa: 12:00-22:30

Den besten Fisch am Platz hat „Het Haringhuisje*“ im Hafen für dich in der Pfanne. Fangfrisch auf den Tisch ist bei den Heringschlächtern das Motto. Bevor du dir jetzt aber anfängst, in Gedanken das feine Silberbesteck zu polieren, lass dir gesagt sein: Es ist eine Fischbude! Eine kleine, nach Fisch riechende Imbissbude, die aber dennoch den besten Hering weit und breit an den Mann bringt.

Adresse: Vissershavenweg 66, 2583 DL Den Haag
Öffnungszeiten: Mo-So: 09:00-21:00

Sehenswürdigkeiten in Scheveningen

Es ist eigentlich ganz egal, wie alt, verwöhnt oder unentschlossen du bist, zu welcher Jahreszeit du anreist oder was für ein Wetter dir der Meteorologe für deinen Besuch attestiert. Scheveningen bietet Sehenswürdigkeiten für alle Eventualitäten.

Besonders Kinder kommen auf ihre Kosten. Mit dem im Jahre 2019 an den Start gehenden „Legoland“ und dem beliebten Aquarium „Sea Life*“ direkt nebeneinander, brauchen Eltern verdammt gute Argumente gegen einen ausgedehnten Zwischenstopp.

Auch der historische Leuchtturm, den du samt angeschlossenem Museum besichtigen kannst, ist für kniehohe Teppichratten bestimmt ein Erlebnis. Geführte Touren bedürfen einer telefonischen Voranmeldung, belohnen dich nach 159 Stufen aber mit einer einmaligen Aussicht über Scheveningen.

Adresse: Zeekant 12, 2586 NA, Den Haag
Voranmeldung: Muzee Scheveningen

Eine noch bessere Aussicht auf den Strand und die Promenade bietet sonst nur das an den Pier angrenzende Riesenrad. Für schmales Geld kommt hier nochmal richtiges Santa Monica Feeling auf. Der Pier* selbst ist auf zwei Etagen entweder open air oder auch überdacht begehbar und steckt voller Restaurants, Frittenbuden, kleiner Marktstände und Bars. Absolute Empfehlung!

Den Haag im Herbst

Radtour durch die Dünen von Scheveningen

Für Menschen, die den Sattel gar nicht aus der Kimme nehmen wollen, habe ich noch einen anderen Tipp. Da der Strandweg in nördlicher Richtung hinter dem Pier endet, musst du direkt vom Pier aus ein Stück landeinwärts weiter über die Zwolsestraat fahren.

Nach ein paar hundert Metern tauchen zu deiner Linken eine kleine Tankstelle und ein mehrgeschossiges Parkhaus auf. Kurz hinter den beiden Gebäuden geht es für dich links auf den Harstenhoekweg, der den Zubringer zum Radweg durch die Scheveninger Dünenlandschaft darstellt. Einfach kurz vor dem Restaurant „Onder de Watertoren“ links abbiegen und schon hast du gut 15 Kilometer bestens ausgebauten Radweg vor dir, der dich bis ins benachbarte Katwijk aan Zee radeln lässt.

Katwijk bietet dir nach deiner Tour, ähnlich wie in Scheveningen, ebenfalls etliche Strandbars, an denen du dich für die Rückfahrt stärken kannst. Ohne Zwischenstopp und mit mäßigem Tempo bist du selbst als einbeiniger Hürdenläufer innerhalb einer Stunde am Ziel.

Zwischenstopps zwischen Scheveningen und Katwijk aan Zee

Apropos Zwischenstopp… Wir hatten eigentlich gedacht, dass man vom Radweg aus auch immer wieder mal zum Strand laufen kann. Die Möglichkeit hast du zwar, aber nur an einigen wenigen Stellen.

Die erste Möglichkeit hält übrigens einen guten Blick auf den Pier und das Riesenrad in petto. Falls du im Osten großgeworden bist und Nacktheit dein Ding ist, kannst du hier ohne Scheu etwas Luft an die Mufte lassen oder deinen Lömpes in den Wind halten. Der Strandabschnitt ist unter anderem für FKK vorgesehen.

Den Haag im Herbst

Ruhesuchende hingegen kommen mit den kleineren Strandzugängen kurz vor Katwijk aan Zee voll auf ihre Kosten. Kilometerweit kommt dir hier keine Sau entgegen und du bist endlich mal mit dir und der Welt allein, was heutzutage wirklich Seltenheitswert hat, wenn man ehrlich ist. Eine absolute Wohltat!

Der Rest der Dünenlandschaft ist übrigens Naturschutzgebiet. Der Müll, den du dort hinterlässt, wird dir hoffentlich später in der Hölle von Satan höchstpersönlich an die Birne geworfen. Sei kein Arsch und nimm deinen Dreck wieder mit!

So gewappnet kann dir eigentlich gar nichts mehr passieren im schönen Den Haag. Für mehr Informationen zu Kultur, Museen und Sehenswürdigkeiten, die nicht ganz zu meiner Vorstellung eines gelungenen Wochenendtrips passen, empfehle ich dir folgende Seiten:

 

Hotels

Den Haag und insbesondere Scheveningen sind seit Jahrzenten schon absolute Touristenmagneten und dementsprechend voll mit Hotels. „Da kann man ja nicht viel falsch machen“, magst du jetzt denken, aber ein paar Fallstricke gibt es schon.

Parkplätze zum Beispiel sind ein extrem rares Gut in der Stadt, weshalb ich dir auch raten würde, erst gar nicht mit dem Auto anzureisen. Flixbus, um nur einen Anbieter zu nennen, fährt Den Haag von vielen Städten aus an und ist preislich dem Auto klar überlegen.

In der City von Den Haag selbst ist es quasi ein Muss, dass du dich mit dem Fahrrad fortbewegst. Andere Fortbewegungsmittel machen herzlich wenig Sinn, besonders weil alle Sehenswürdigkeiten so nah beieinander liegen und die Stadt komplett auf Fahrradfahrer ausgelegt ist. Zweiräder haben fast schon eingebaute Vorfahrt.

Was es auch zu bedenken gilt, ist die Lage. Planst du einen Shoppingtrip, bist du in der Innenstadt am besten aufgehoben. Für einen reinen Strandurlaub kommst du in Scheveningen besser weg. Lass mich dir die Optionen, die ich in langer Recherche herausfinden konnte, kurz aufdröseln.

Hotels in der City von Den Haag

Inmitten der Fußgängerzone zu wohnen ist verkehrstechnisch Mist. Zu weit ab vom Schuss zu sein jedoch genauso. Folgende Hotels schlagen gekonnt die Brücke und bringen noch das ein oder andere Gimmick mit sich.

◉ Die Luxusvariante

Für denjenigen, der dieses ganze knisternde Zeug aus seiner Geldbörse raus haben will, bietet sich das Lifestyle Hotel „Carlton Ambassador“ an. Das Ambiente entspricht zwar in etwa dem, was meine Oma sich für einen Kaffeklatsch mit Prinzessin Beatrix gewünscht hätte, aber wenn Museen ganz oben auf deiner Liste stehen, bist du hier richtig.

Das Hotel liegt mitten im historischen Kern Den Haags und viele der Museen sind fußläufig zu erreichen.

Den Haag im Herbst

Das Escher Museum in der königlichen Sommerresidenz

Außerdem bist du sehr nah am hippen Zeeheldenkwartier und auch die Innenstadt ist ganz in der Nähe. Ein gratis Parkplatz ist bei der Buchung inklusive.

 

◉ Der gute Standard

Das „Hotel Sebel“, direkt am Platz Prins Hendrikplein gelegen, kommt ebenfalls mit einem Parkplatz um die Ecke, ist aber bedeutend günstiger. Die Ausstattung ist dennoch solide und dank der sehr zentralen Lage im Hipsterviertel Zeeheldenkwartier, wirst du das Innere des Zimmers auch nur nachts zu Gesicht bekommen.

Direkt gegenüber findest du übrigens das weiter oben schon beschriebene Restaurant „Buddha Bowl“.

Den Haag im Herbst

Die besten Bowls der Stadt direkt vor der Tür

 

◉ Für den schlanken Geldbeutel

Backpacker, Studenten und alle, die Fuffies im Club eher aufheben, statt sie zu werfen, sind im „KingKool Hostel“ bestens aufgehoben. Eine sehr stylische Optik, die fast schon an das Google Headquarter in Dublin erinnert, geht Hand in Hand mit einer großen Terrasse, auf der gegrillt werden darf, einer Gemeinschaftsküche, einem Spielzimmer und sogar einem kleinen Kino.

Hotelsafes, groß genug für Laptops, machen klar, wer die Zielgruppe für die sehr günstigen Zimmer mit zum Teil neun Betten ist.

 

Hotels für Strandurlaub in Scheveningen

Die Stadt juckt dich nicht? Dann sind diese drei Optionen für einen gelungenen Strandurlaub mit kurzen Wegen einen Blick wert.

◉ Die Luxusvariante

Für offene Münder sorgt direkt am Pier das „Grand Hotel Amrâth“. Wie ein Palast thront das Hotel in allerbester Lage am Strand und kommt mit allem nur erdenklichen Luxus daher. Frühbucher mögen einen günstigen Preis ergattern, für alle anderen beginnt der Spaß bei 200 Euro pro Nacht.

Dafür kannst du aber auch vom Strand direkt ins Bett fallen und niemand klaut dir deine Glaspantoffeln.

Den Haag im Herbst

Blick vom Pier auf das Grand Hotel Amrâth

 

◉ Der gute Standard

Wer mit weniger auskommt und auf besitzergeführte Hotels steht, fühlt sich ein paar Straßen weiter im „Hotel Mimosa“ heimisch. Nur fünf Minuten sind es zu Fuß, bis du Sand zwischen den Zehen spürst. Du kannst allerdings auch direkt im Hotel ein Fahrrad mieten und dich damit auf den Weg in die Stadt machen. In circa 15 Minuten bist du in der City.

Den Haag im Herbst

Die Promenade ist nur wenige Minuten entfernt

Das „Hotel Mimosa“ ist auch das einzige Hotel, in dem es sich lohnt zu frühstücken. Der Preis ist wirklich sehr günstig und bei gutem Wetter kannst du sogar im Innenhof schmausen.

 

◉ Für den schlanken Geldbeutel

Die Strandalternative zum „KingKool Hostel“ ist in Scheveningen das „Jorplace Beach Hostel“. Grillplatz, Gemeinschaftsküche, Loungebereich und sogar ein Verleih für Longboards sind im spottbilligen Preis bereits inkludiert. Auch wenn es hier Privatzimmer gibt, musst du dennoch die Gemeinschaftsbäder der Mehrbettzimmer nutzen.

Den Haag im Herbst

Nach nur sechs Minuten Fußmarsch kannst du deinen schlechtwettergeplagten Hintern in den Sand pflanzen.

 

Ich wünsche dir viel Spaß in Den Haag. Wenn du noch weitere Tipps hast, pack sie gern in die Kommentare. Die Anderen werden es dir sicher danken.

Sharing is caring
Wenn dir der Artikel gefällt, teile ihn doch auf Pinterest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere